Hessen

Gießen

Bürgerbeteiligung zum Nahverkehr im Landkreis

Noch bis zum 14. September haben die Bürger des Landkreises die Möglichkeit, Vorschläge und Ideen für den neuen Nahverkehrsplan des Landkreises Gießen einzubringen.

Gießen, 23.8.2018

Noch bis zum 14. September haben die Bürger des Landkreises die Möglichkeit, Vorschläge und Ideen für den neuen Nahverkehrsplan des Landkreises Gießen einzubringen. Darauf macht der Kreisverband des Verkehrsclubs Deutschland aufmerksam. Über die Internetseite  nvp-zov.igdb.de können beispielsweise Anregungen zu neuen Verbindungen, zu fehlenden Fahrten, zur Barrierefreiheit und Ausstattung von Haltestellen und Bussen oder zur Fahrgastinformation gemacht werden. Im Rahmen der Erstellung des Nahverkehrsplans werden diese dann geprüft und gegebenenfalls in den Plan übernommen.
Leider sei diese Möglichkeit der Bürgerbeteiligung der Öffentlichkeit noch nicht ausreichend bekannt, so der VCD. Weder auf den Internetseiten des zuständigen Zweckverbands ZOV, der Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) noch denen des Landkreises ist ein entsprechender Hinweis vorhanden, obwohl das Verfahren bereits seit Ende Juni läuft. Eine zweite Beteiligungsrunde ist für das kommende Jahr geplant.
Im letzten Nahverkehrsplan wurden die Mindeststandards an Busverbindungen gerade im ländlichen Raum abgesenkt. Es sei daher aus Sicht des VCD wichtig, dass viele Bürger die Rücknahme dieses Schrittes fordern und sich für einen Ausbau des ÖPNV aussprechen. Nur so werde das Bus- und Bahnangebot und somit das Leben im ländlichen Raum insgesamt attraktiv gehalten.


Foto: Bürger können für den Nahverkehrsplan auch neue Orte für Bushaltestellen vorschlagen. Das Bild zeigt die Bushaltestelle Burkhardsfelden-Vogelhecke, die vor einigen Wochen in Betrieb genommen wurde und den Busnutzern kürzere Wege zur Haltestelle bietet. 

zurück