Hessen

Gießen

Jahreshauptversammlung des Verkehrsclub Deutschland: Kreisvorstand Gießen bestätigt

Unter der Leitung von Patrik Jacob fand dieser Tage in der Gießener Gaststätte „Justus“ die Jahreshauptversammlung des ökologisch geprägten Verkehrsclubs Deutschland -VCD- Kreisverband Giessen statt. Einstimmig wurden Manfred Schlosser (Schatzmeister), Patrik Jacob (beide aus Gießen), Gerhard Born (Lollar) und Achim Boldt (Heuchelheim) erneut in den gleichberechtigten Vorstand gewählt und in ihrem Amt bestätigt. Als Gast konnten die Teilnehmer Udo Messer vom VCD-Landesvorstand begrüßen.

Die Regularien einer Jahreshauptversammlung, wie Vorstands- und Kassenberichte und Kassenprüfung, hier wurden Sigrid Bagazinski und Reinhard Bayer erneut zu Kassenprüfern gewählt, konnten zügig abgewickelt werden. Arbeitsschwerpunkt in diesem Jahr war ein Projekt zum Auf- und Ausbau des sozialverträglichen Tourismus in Lollar. Dank der Unterstützung durch den Sozialfonds der EU und des Bundesministeriums für Familie konnte im Rahmen des Programmes „Lokales Kapital für soziale Zwecke“ eine 40-seitige Studie erstellt werden. Inwieweit die Ergebnisse von Dritten aufgenommen werden, wird die Zukunft zeigen, so Gerhard Born, der die Studie für den VCD vor Ort begleitete. Die Studie kann unter www.vcd.org/giessen als pdf-Datei herunter geladen werden.

Der VCD-Kreisverband Gießen, der 274 Mitglieder zählt und somit von den Mitgliederzahlen als stabil bezeichnet werden kann, werde auch im kommenden Jahr wieder mit benachbarten VCD-Kreisverbänden eine gemeinsame „verkehrspolitische Exkursion“ durchführen. Diesbezüglich sprachen sich die Anwesenden mehrheitlich für eine Fahrt mit der Kurhessenbahn zum Edersee mit ergänzender Radtour aus. Mit Kinowerbung sollen neue Mitglieder gewonnen werden.

Erfreut zeigten sich die Mitglieder, dass endlich bei der Renovierung und Neugestaltung des Bahnhofes sowie des Bahnhofvorplatzes Bewegung zu erkennen sei. Fortschritte sehe man auch im angekündigten Aktionsplan „für eine saubere Luft“ in Gießen. Nach den vergangenen Diskussionen um den Standort der Luftmessstation sei dies eine positive Wendung. Rad- und Fußwegekonzeptionen sowie ein Aufbau eines öffentlichen Verkehrs in den Nachtstunden seien weitere Ansätze, die der VCD-Kreisvorstand verfolgen werde. Abschließend sprachen sich die Teilnehmer für Gespräche mit den verkehrspolitischen Vertretern aus Stadt und Landkreis aus. Beginnen möchte man im Frühjahr mit Vertretern der Gießener „Jamaika- Koalition“.

zurück