Hessen

Gießen

Schienenverkehr: Mittelhessenkonzept mit Licht und Schatten

Licht und Schatten sieht der Kreisverband Gießen des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) beim neuen Mittelhessenkonzept für die Zugverbindungen in der Region. Zu begrüßen seien die neu entstehenden umsteigefreien Direktverbindungen aus dem Lahn-Dill-Kreis und aus Marburg-Biedenkopf nach Frankfurt. Davon profitierten im Kreis Gießen auch Lollar und der Haltepunkt Gießen-Oswaldsgarten, die stündliche Züge nach Frankfurt erhielten. Zwischen Gießen und Frankfurt führen künftig einige Zugpaare mehr. Insbesondere bestünden nun zusätzliche Alternativen zu den nicht in den RMV-Tarif integrierten Intercitys. Auch zwischen Gießen und Siegen bzw. Köln verbessere sich das Angebot deutlich.

Verschlechtert habe sich das Angebot beispielsweise zwischen Gießen und Großen-Linden bzw. Langgöns. Hier führen wochentags fünf Züge weniger, samstags sogar sechs. Auch der Einsatz der neuen Triebwagen vom Typ ET425 sei kritisch zu sehen. Zum einen seien diese Fahrzeuge bei den Fahrgästen gerade auf längeren Strecken wegen der vergleichsweise unbequemen Sitze in Vis-á-vis-Anordnung eher unbeliebt, zum anderen seien bei einigen Verbindungen Platzprobleme zu befürchten. So stünden beispielsweise auf der Fahrt ab Gießen um 7.18 Uhr (bisher 7.20 Uhr) nach Frankfurt nun nur noch ca. 600 statt den ca. 800 Sitzplätzen in den bisherigen Doppelstockwägen zur Verfügung; im Zug um 17.50 Uhr ab Frankfurt würden wohl nur ca. 600 statt bislang ca. 1200 Sitzplätze zur Verfügung stehen. Auch würde mit der neuen Direktverbindung zwischen Frankfurt und Wetzlar um 17.01 Uhr ein bislang von Gießener Pendlern gern genutzter Zug entfallen, was auf den davor und danach verkehrenden Zügen zu Engpässen führen könnte. Die neuen Fahrpläne seien bereits unter www.bahn.de abrufbar.

Enttäuscht zeigte sich der Verkehrsclub, dass auf die bereits im letzten Jahr ausgesprochene Einladung an den RMV, das Mittelhessenkonzept vor Ort interessierten Bürgern vorzustellen und zu diskutieren, keinerlei Reaktion seitens des Verkehrsverbundes erfolgte.

zurück