Hessen

Gießen

Verkehrsclub Deutschland: Planung zu neuen Bahnhaltepunkten nicht stoppen

Gegen die Stellungnahme der Stadt Gießen zum Regionalplan Mittelhessen 2006 wandte sich der Kreisverband Gießen des Verkehrsclubs Deutschland (VCD). Die angedachte Aufgabe der Bahnhaltepunkte Aulweg/Ebelstraße und US-Depot im Regionalplan sei nicht nachvollziehbar und widerspreche den Interessen der Stadt Gießen. Zwar könne man nicht erwarten, dass die schon seit Jahren bestehenden Überlegungen zur Einrichtung der beiden Haltepunkte bereits kurzfristig realisiert werden, die Perspektive dazu müsse jedoch erhalten bleiben, so Patrik Jacob, Vorstand des Kreisverbandes. Eine Konkurrenz zu Buslinien sei entgegen der Argumentation der Stadt nicht erkennbar, zumal neue Zugverbindungen zusätzliche Fahrgastpotenziale ansprächen. Die Auswirkungen auf den Fahrplan der Vogelsbergbahn müssten in Zusammenhang mit der längst überfälligen Modernisierung der Strecke geprüft werden. Hier seien allerdings endlich klare Bekenntnisse der mittelhessischen Politiker zu einem Ausbau gemäß des Regionalen Nahverkehrsplans des RMV dringend notwendig.

Fraglich ist für den Verkehrsclub, ob ein drittes und viertes Gleis auf der Main-Weser-Bahn  zwischen Gießen und Friedberg wirtschaftlich sinnvoll sei. Viel wichtiger sei es, endlich den viergleisigen Ausbau des Nadelöhrs zwischen Frankfurt und Bad Vilbel zu realisieren. Dieser käme insbesondere auch den Pendlern aus Mittelhessen zu Gute.

Seine Jahreshauptversammlung hält der Kreisverband Gießen am 24.10.2006, 20 Uhr im Justus, Frankfurter Straße 7 in Gießen ab. Mitglieder, aber auch Interessierte sind herzlich willkommen.

zurück