Hessen

Marburg-Biedenkopf

Pressemitteilung: Positionen zum Fahrplanwechsel 2018

Der VCD (Verkehrsclub Deutschland) Kreisverband Marburg –Biedenkopf hat gemeinsam mit dem ASF (Arbeitskreis für den Schienenverkehr) zum gestrigen Fahrplanwechsel eine Infoaktion vor dem Marburger Hauptbahnhof durchgeführt, um auf einige damit zusammenhängende Probleme aufmerksam zu machen.

Wir begrüßen den ICE als neues Verkehrsangebot mit Speisewagen und W-LAN, doch die dadurch entstandenen Kostensteigerungen für die Pendler bedürfen einiger Nachbesserungen.
Genauso wie eine Lösung für die Studenten erreicht wurde, sollte es auch ein faires Angebot für andere Nutzer wie z.B. Jobticketinhaber geben, mit der Möglichkeit den Stadtverkehr am Start- und Zielort mitnutzen zu können. 

  • Fahrradmitnahmeplätze im ICE könnten noch erweitert werden.
  • Keine Barrierefreiheit beim ICE 
  • Kapazitätsausweitung mit der Erhöhung des Platzangebotes bei allen Zügen auf der Main Weser-Bahn von und nach Frankfurt.
    Alle Züge sollten verstärkt werden, vorrangig müssten die zu kurzen Regionalexpress-Züge der HLB zwischen Frankfurt - Kassel, durch Doppelstockwagen ersetzt werden.
  • Überarbeitung aller RMV Automaten (große Funktionsprobleme),
    es werden die versprochenen Informationen noch nicht angezeigt.
  • Mehr Rechte bei Zugausfall und Verspätungen (freie Benutzung höherwertiger Züge
    z.B. IC und ICE und unbürokratische Entschädigungen) 

Sehr erfreut sind wir über bereits umgesetzte Verbesserungen:

  • Neuer Spätzug in die Region, abends 22.29 Uhr von Marburg nach Frankenberg.
  • Einführung des Schnellbusses X 40 von Gladenbach nach Biedenkopf
  • Gleicher Fahrpreis für das ganze Marburger Stadtgebiet

Unser Ziel ist ein komfortabler, sicherer und bezahlbarer Öffentlicher Verkehr.

 

Bild von zwei Mitgliedern des VCD-Marburg-Biedenkopf mit Fahrrädern vor einem Zug

zurück