Hessen
(CC) Flickr Creative Commons / Florian Bausch

VCD-News zum Thema:

 

 

Hessen, Fuß & Fahrrad, Bahn & Bus, Auto & Straße, Flugverkehr, Lebenswerte Städte, Saubere Luft, Elektromobilität, Verkehrslärm
Darmstadt & Darmstadt-Dieburg

Warten auf Grün, Fluglärm, Verkehrsberuhigung, saubere Luft, Parken und Vernetzung

Mit dieser und den folgenden Mitgliederinformationen wollen wir über die Entwicklungen rund um das Thema Mobilität im Kreisverband informieren. In, über und außen herum: es bewegt sich auch im Januar eine ganze Menge im Kreisverband Darmstadt-Dieburg.

Kampagne: Es ist nicht immer wie es scheint

Der VCD-Bundesverband hat eine neue Serie von Aufklebern und Postkarten aufgelegt. Die Kampagne regt zum Nachdenken an und wirft ein neues Licht auf scheinbar natürliche Begebenheiten unserer Straßen. Einige Aufkleber sind auch schon in Darmstadt zu sehen und finden positives Feedback in den sozialen Medien wie unser Tweet zeigt.

Im Kreisverband finden sich mitunter programmatische Ansagen der Straßenverkehrsbehörden auf den Ampeldrückern: „Wir warten auf Grün“. Die Straßenverkehrsbehörden rufen dazu auf, Autos den Vortritt zu lassen und verweisen auf die liebe Geduld der Zu-Fuß-Gehenden. Neben der langen Wartezeit muss man häufig sein Grün erst mit einem Knopfdruck anfordern, während Autos automatisch erkannt werden und bei starkem Verkehrsaufkommen auch noch länger Grün erhalten. Dabei kreuzt der Mensch nicht die Fahrbahn, sondern die Fahrbahn seinen Lebensraum: Der VCD hält dagegen und man hat ja genug Zeit zum Lesen und Nachdenken, wenn man auf Grün wartet.


Flugverkehr und Dialog zum Lärmschutz

Langfristig wollen wir natürlich Verbindungen vom Flugzeug auf ökologisch nachhaltigere Verkehrsträger wie die Schiene verlegen. Vor allem innerhalb Europas gibt es schon heute konkurrenzfähige Verbindungen wie nach Köln, aber auch Amsterdam oder Paris sind mit dem Zug bequem und schnell erreichbar.

Bis das für alle Regionen gilt und auch die Preise inkl. Steuern die Wirklichkeit richtig abbilden, müssen wir auch versuchen, die negativen Folgen des Fliegens abzumildern. Neben den Abgasen leiden die Menschen in der Nähe der An- und Abflugrouten des Frankfurter Flughafens unter erheblichem Lärm. Nachtflüge sind zwar auf dem Papier begrenzt, de facto scheren einige Fluggesellschaften aber erheblich aus.

Aktuell läuft wieder eine Konsultation zum aktiven Schallschutz und hier ist Engagement gefragt, um die Lasten gerechter zu verteilen und langfristig zu senken.


Verkehrsberuhigung in Weiterstadt

In Weiterstadt entbrennt ein Streit um die Verkehrsberuhigung in der Darmstädter Straße. Am Montag, 21. Januar gibt es um 16:00 Uhr eine Ortsbegehung, die am Mediaschiff startet. Jeder Quadratmeter, der von Autoparkplätzen zurück an die Menschen zu Fuß gegeben wird, muss einzeln ausdiskutiert werden. Wir müssen der Politik Mut machen, die Veränderung zugunsten der Menschen durchzuführen und auf das bessere Argument zu hören, nicht auf das am lautesten vorgetragene.

Wer kann uns in Weiterstadt vor Ort helfen?


Öffentlicher Verkehr: Brennstoffzelle und Elektrobusse

In Groß-Gerau fahren die ersten Brennstoffzellenbusse ab 2020. Das ist ein wichtiger Schritt, um den Diesel aus unseren Städten und Dörfern zu verbannen. Denn CO2 und NOx sind immer schädlich für Klima und Mensch, egal ob aus dem Auspuff privater Autos oder des ÖPNV. Wasserstoff lässt sich aus erneuerbaren Energien gewinnen und kann in der Gesamtbilanz wie vor Ort zu deutlich weniger Emissionen führen.

Genauso ist natürlich die Elektrifizierung von Bahnstrecken wichtig und auch reine Batterie-Elektrobusse sind einen Blick wert, wenn Akkus nicht den ökologischen Vorteil erneuerbar erzeugten Stroms wieder aufwiegen.

Für die Stadt Darmstadt gibt es schon einen sehr konkreten Plan, der im Rahmen der gemeinsamen Klage von VCD und Deutsche Umwelthilfe für saubere Luft verbindlich gemacht wurde. Bis 2021 muss die Flotte der HEAG mobilo um 29 batteriebetriebene Elektrobusse aufgestockt werden, so dass 31 % der Busse in der Stadt keine Abgasemissionen mehr erzeugen. Gleichzeitig wird die Zahl der Busse, die mit älterer Dieselabgasnorm unterwegs sind, deutlich verringert. Die verbleibenden Fahrzeuge haben Euro VI.


Stellenausschreibung: Parkraumbewirtschaftung in Darmstadt

Die Stadt Darmstadt hat eine Stelle zu besetzen. Gesucht wird ein*e Dipl.-Ingenieur*in für die Parkraumbewirtschaftung. In Darmstadt ist das Parken auf der Straße an vielen Stellen kostenlos, die Gehwege werden munter illegal zugestellt und die Kommunalpolizei schaut weg.

Die Stelle soll neue Konzepte entwerfen und zur Umsetzung bringen, auch Stellplatzsatzungen sind ein Thema. Heute müssen in vielen Fällen bei Neu- und Umbauten auch Autoparkplätze geschaffen werden. Wertvolle Flächen werden versiegelt, Wohnungsbau und Mieten werden teurer und es wird Menschen bequem gemacht, ein Auto in der Stadt zu haben. Die richtige Person kann hier entscheidend gegensteuern.


Bundesweiter Umwelt- und Verkehrskongress in Darmstadt

Der 22. Bundesweite Umwelt- und Verkehrs-Kongress BUVKO findet vom 15. bis zum 17. März 2019 an der Hochschule Darmstadt statt. Sein Motto lautet „Mensch und Stadt in Bewegung“. Wir sind gemeinsam mit einem Stand vom VCD-Landesverband vor Ort. Du willst mitdiskutieren, Themen setzen und dich vernetzen? Melde dich direkt unter buvko.de an!

Es warten spanende Vorträge zur Stadt von Morgen, wie Planungsprozesse in Zukunft aussehen müssen und wie sich Bürger*innen zunehmend selbst einbringen, wenn es um ihre Stadt geht.


Nächstes Treffen

Wir nehmen uns über die Feiertage und Neujahr Zeit zum Durchschnaufen. Das nächste Mal sehen wir uns dann am Dienstag, 5. Februar 2018 um 19:30 Uhr in der Holzhofallee 21 im Coworkingspace CoWo 21.

In der Zwischenzeit kannst du uns gerne jederzeit an vorstand@vcd-darmstadt.org Anregungen, Kritik und Hinweise auf wichtige Mobilitätsthemen in der Region schicken!

Euer Vorstand

Sabine, Felix, Stephan und David

zurück