Hessen

VCD-News zum Thema:

 

Autoverkehr, Lebenswerte Städte
Frankfurt & Rhein-Main

Petition für autofreien Mainkai

Frankfurt, den 14.04.2020: Seit Juli 2019 kann das nördliche Mainufer am Mainkai nicht mehr von Autos befahren werden. Menschen auf Fahrrädern und zu Fuß sind dort seitdem unterwegs, in den Anfängen spärlich, nun immer mehr.

Seitdem opponieren aber auch Bürger, vornehmlich aus Sachsenhausen, dagegen, weil sie überzeugt sind, dass nun deutlich mehr Verkehr durch ihren Stadtteil fließt. Das ist umstritten und eine Verkehrszählung im März 2020 sollte objektive Zahlen liefern, zum Vergleich mit einer Zählung aus dem März 2018, als der Autoverkehr sich noch ungehindert über den Mainkai schob.

Die Verkehrszählung im März fand nicht statt. Aufgrund des geringen Verkehrs durch die Corona-Pandemie wäre sie nicht repräsentativ gewesen. Die Koalition aus CDU, Grünen und SPD ist sich über das weitere Vorgehen uneinig. Der Mainkai soll ab dem 1. September 2020 deshalb wieder von Autos befahren werden. Das erinnert an das Vorgehen, das 2018 beim Modellversuch Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen zu beobachten war. Damals wurde, trotz der positiven Ergebnisse der Temporeduzierung, die Einführung von Tempo 30 nicht umgesetzt, weil die Koalition sich nicht einigen konnte. Nur dort, wo Anwohner sich trotz des negativen Beschlusses weiter für Tempo 30 auf Hauptstraßen eingesetzt haben, kam es doch noch dazu.

Damit der Mainkai auch nach dem 1. September 2020 autofrei bleibt, haben Anwohner deshalb eine Petition an die Stadtverordnetenversammlung Frankfurt am Main gestartet: http://chng.it/rLL6hwfmXm

Nutzen Sie diesen Link, lesen Sie die Petition und entscheiden Sie, ob der Mainkai auch in Zukunft als Erholungs- und Freizeitfläche zur Verfügung stehen, oder für den Autoverkehr freigegeben werden soll.

zurück