Hessen

Die Citybahn ist wirtschaftlich

Die Citybahn lohnt sich betriebswirtschaftlich

Gegenüberstellung Fahrzeug- und Personalbedarf bei Umstellung einer Hamburger Linie auf Straßenbahnbetrieb: Bei Busbetrieb 135 Busfahrer, 50 Busse und 2,8 Millionen Euro Energiekosten pro Jahr; Bei Straßenbahnbetrieb 57 Fahrer, 23 Stadtbahnwagen und 1,3 Millionen Euro Energiekosten pro Jahr
Eine Umstellung stark frequentierter Buslinien auf Stadtbahnbetrieb lohnt sich wirtschaftlich. Für den ersten Streckenabschnitt eines für Hamburg geplanten Straßenbahnnetzes hat die Hamburger Hochbahn AG im Jahr 2011 einen Kostenvergleich erstellt. Den höheren Investitionskosten für die Infrastruktur stehen wesentlich geringere laufende Kosten, wie Personal- und Kraftstoffkosten gegenüber (Grafik: VCD Wiesbaden/Rheingau-Taunus, Zahlen zitiert nach Blickpunkt Straßenbahn 4/2011, S.3)
  • Bei gleichem Personalbedarf ist die Straßenbahn deutlich leistungsfähiger als der Bus. Zusätzlich zieht sie neue Fahrgäste an - nicht nur bei der Mainzelbahn liegen die tatsächlichen Fahrgastzuwächse weit über der Prognose. Dort wo das Fahrgastaufkommen hoch ist, wie auf der für die CityBahn vorgesehenen Strecke, sinken die Kosten pro befördertem Fahrgast so deutlich. Denn das Personal ist bei den laufenden Kosten ein wesentlicher Faktor.   
  • Straßenbahnen und ihre Infrastruktur haben eine Lebensdauer über mehrere Jahrzehnte. Ein Straßenbahnwagen ist in der Regel doppelt bis dreifach so lange im Einsatz wie ein Dieselbus und erspart so den Kauf vieler Busse. Auf den längeren Abschreibungszeitraum gerechnet, zahlen sich Investitionen in die Infrastruktur also aus.

„Wenn Sie nun noch die Fahrgastzahl in die Gewichtung mit einfließen lassen, dann zeigt sich, dass die Straßenbahn fast 50% billiger ist als ein normaler Stadtbus und 35% billiger als ein normaler Gelenkbus!“

Robert Wittek-Brix, Verkehrsplaner aus Heidelberg - zitiert nach "Die Legende vom billigen Bus"

Der volkswirtschaftliche Nutzen ist deutlich höher als die Kosten

  • Der volkswirtschaftliche Nutzen der Citybahn liegt nach der ersten standardisierten Nutzen-Kosten-Rechnung ca.1,5-fach höher als die Kosten. Schnelle Verbindungen sparen Zeit, entlasten die Straßen und schonen die Umwelt.
  • Die Baukosten beinhalten nicht nur den Einbau von Schienen und Oberleitung, sondern die Erneuerung der gesamten Infrastruktur im betroffenen Straßenbereich. Arbeiten an Kanalisation, Straßenbeläge, Fußwege, Ampelanlagen etc., die ohnehin anfallen, werden mit erledigt.
  • Das Risiko für unerwartete Kostensteigerungen ist gering: Für die Citybahn sind keine besonderen Ingenieurbauwerke (bei denen sich die Bau- und Brandschutzbestimmungen ändern können) notwendig und es wird nicht tief in der Erde gebuddelt. 
  • Einen großen Teil der Baukosten, voraussichtlich 87,5 Prozent, decken Zuschüsse von Bund und Land Hessen über das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG). Dieses Geld ist zweckgebunden. Es fließt in andere Städte, wenn Wiesbaden es nicht abruft.

Termine aus Wiesbaden & Rheingau-Taunus

  • November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Kontakt

Verkehrsclub Deutschland (VCD)
Kreisverband Wiesbaden/Rheingau-Taunus e.V.
c/o Andreas Henning
Raabestr. 3
65187 Wiesbaden

mobil: 0178-9049343
e-Mail: andreas.henning@vcd-wiesbaden.de